Beschreibe Organisationstreiber, um sie zu verstehen, zu kommunizieren und sie im Gedächtnis zu behalten.

Eine einfache Methode, einen Treiber zu beschreiben ist ein knappe Zusammenfassung:

  • Was gerade passiert:
    • die aktuelle situation
    • den Effekt dieser Situation auf die Organisation
  • und warum wir handeln sollten:
    • den Bedarf der Organisation bezogen auf diese Situation
    • die Konsequenzen, wenn dieser Bedarf gedeckt wird

Je nach Blickwinkel kann derselbe Treiber als Problem oder auch als Chance beschrieben werden.

Die Zusammenfassung eines Treibers enthält gerade genug Informationen, um die Notwendigkeit einer Aktion oder einer Entscheidung zu kommunizieren. Zusätzlich zur Zusammenfassung können noch weitere Hintergrundinformationen zum Treiber dokumentiert werden.

Beispiel eines Organisationstreibers

“Die Küche ist ein Durcheinander: Es gibt keine sauberen Tassen, das Waschbecken ist voller Geschirr und es ist unmöglich, sich schnell einen Kaffee holen und wieder an die Arbeit zu gehen. Die Küche muss benutzbar sein, damit wir uns auf unsere Arbeit konzentrieren können.”

1. Aktuelle Situation

“Die Küche ist ein Durcheinander: Es gibt keine sauberen Tassen, das Waschbecken ist voller Geschirr…”

Beschreibe die aktuelle Situation:

  • Skizziere die wesentlichen Aspekte der Situation.
  • Bemühe dich um Objektivität: beschreibe Beobachtungen, und vermeide Beurteilungen.

2. Effekt

“…es ist unmöglich, sich schnell einen Kaffee holen und wieder an die Arbeit zu gehen.”

Erkläre den Effekt dieser Situation auf die Organisation:

  • Zeige, warum sich die Organisation um diese Situation kümmern sollte: wie betrifft das die Organisation?
  • Benenne klar, ob ein Effekt belegt ist oder nur vermutet wird.
  • Erläutere Herausforderungen, Verluste, Chancen oder Nutzen.

3. Bedarf

“Die Küche muss benutzbar sein…”

Erkläre den Bedarf der Organisation bezogen auf diese Situation:

  • Ein Bedarf einer Organisation ist etwas, das eine Gruppe (oder ein Individuum) benötigt, um sich effektiv um eine Domäne kümmern zu können.
  • Bei Uneinigkeit über den Bedarf ist es oft hilfreich, die Formulierung spezifischer Lösungsstrategien zu vermeiden.
  • Benenne explizit, wer den Bedarf hat (“wir benötigen”, “sie benötigen”, “ich benötige”).
  • Vermeide es, spezifische Lösungen als Bedarf zu beschreiben.

4. Konsequenzen

“…damit wir uns auf unsere Arbeit konzentrieren können.”

Beschreibe die Konsequenzen, wenn dieser Bedarf gedeckt wird:

  • Beschreibe das angestrebte Ergebnis, potenzielle Vorteile oder Chancen.
  • Die Konsequenzen können auch offensichtlich oder implizit sein, insbesondere wenn der Effekt der Situation auf die Organisation bereits gut beschrieben ist.

▶ Konsententscheidung
◀ Navigiere nach Spannung
▲ Mitgestaltung und Evolution