Ein Einwand ist ein Grund, warum ein Vorschlag, eine Entscheidung oder eine Handlung einer effektiv(er)en Antwort auf einen Treiber im Weg steht.

Einwände enthalten Informationen über Vorschläge, Entscheidungen, bestehende Vereinbarungen oder Massnahmen, die darauf hindeuten,

  • dass (zumindest sehr wahrscheinlich) Schaden entstehen wird, diese also nicht sicher genug sind, um sie auszuprobieren
  • wie man sie signifikant verbessern kann

Einwände qualifizieren

Es liegt in der Verantwortung des Einzelnen, mögliche Einwände zu einzubringen.

Die für die betreffende Aktion oder Entscheidung Verantwortlichen sind ebenfalls verantwortlich dafür, Argumente zu bedenken und qualifizierte Einwände zu berücksichtigen.

Das Zurückhalten von Einwänden kann die Fähigkeit von Personen, Gruppen oder der Organisation beeinträchtigen, auf Organisationstreiber zu reagieren.

Die Möglichkeit, potentielle Einwände jederzeit einbringen zu können bedeutet, dass Entscheidungen lediglich gut genug für den Moment sein müssen, und sicher genug, um sie auszuprobieren.

Wie würde durch diese Entscheidung der Wertfluss (bezogen auf einen Organisationstreiber) behindert – oder eine Gelegenheit zur Verbesserung verpasst?

Einwände verhindern …

  • laufende und geplante Aktivitäten
  • die Umsetzung von Entscheidungen
  • das Weiterbestehen von Vereinbarungen ohne Überarbeitung
  • das Vorschläge zu Vereinbarungen werden

Einwände verstehen

Einige hilfreiche Fragen

  • Inwiefern bezieht ich dieses Argument auf diesen Vorschlag bzw. diese Vereinbarung?
  • Zeigt dieser Einwand auf, wie eine (vorgeschlagene oder bestehende) Aktivität oder Vereinbarung …:
    • die Reaktion auf einen Organisationstreiber beeinträchtigt?
    • hier und jetzt verbessert werden kann?
    • dem Beitrag eines Beteiligten im Weg steht?
    • im Widerspruch zu den Werten der Organisation steht?
    • nicht als ‘sicher genug’ angesehen werden kann?

Bedenken

Ein Bedenken ist die Meinung, dass eine Maßnahme, selbst wenn keine Einwände mehr dagegen vorliegen, trotzdem noch eine effektive(re) Antwort auf einen Organisationstreiber behindern könnte.

Bedenken in der Konsententscheidung:

  • Bedenken können Wege aufzeigen, wie Vereinbarung verbessert werden können (einschliesslich Evaluationskriterien und -zeitpunkt)
  • Bedenken werden besprochen, wenn noch Zeit übrig ist, oder sie als wichtig eingeschätzt werden
  • Bedenken werden protokolliert

Bei Unsicherheit darüber, ob ein Vorschlag sicher genug ist, können Bedenken als Einwände angemeldet werden, um das Risiko gemeinsam in der Gruppe abzuschätzen.

▶ Einwände integrieren
◀ Konsententscheidung
▲ Mitgestaltung und Evolution